Action Update – 05-02-2011

Finsterwalde: Soligraffity und Transparente.

Berlin-Wedding: In Wedding wurde letzte Nacht ein Servicewagen des Atomstromkonzerns Vattenfall entglast und mit der Parole „Eine Million reicht noch nicht – L14″ besprüht. Außerdem wurden im Stadtgebiet mehrere BVG-Fahrkartenautomaten unbrauchbar gemacht.

BVG

Berlin-Mitte: Im Umfeld vom U-Bahnhof Weinmeister Straße wurden gestern die Schaufensterscheiben von mehr als dreißig Boutiquen, sowie mehrere Autos, eingeworfen. Die Bullen, die sich etwa seit einer Stunde auf eine Soli-Kundgebung in Friedrichshain konzentriert hatten, kamen zu spät. Keine Festnahmen, dafür gehöriger Sachschaden in Mitte.

Berlin-Mitte

Kopenhagen: In der selben Nacht gab es Soliriots in Kopenhagen und Hamburg. In Kopenhagen wurden die Bullen vor dem Ungdomshuset über über längere Zeit mit Flaschen, Steinen und Molotovcocktails eingedeckt. Sie zogen Kräfte zusammen und stellten die Personalien aller im Haus befindlichen Personen fest, konnten jedoch niemanden mehr mit konkreten Aktionen in Verbindung bringen. Ein Video der Aktion.

Hamburg: In Hamburg gab es ebenfalls Putz. Eine militante Spontandemo deckte erst das Rathaus mit Steinen und Farbe ein, als sich die Bullen bereit machten, kam es zu Barrikadenbau und einer erfolgreichen Gefangenenbefreiung. Die Schaufensterscheiben mehrerer Edel-Boutiquen und die Parfümabteilung von Karstadt wurden gesmashed. Quelle

unsere Letzten Worte…

22.22 Der Drops ist gelutscht,

Der Infopunkt ist nun endgültig geschlossen (der Adler verlässt nun den Horst) Das Infotelefon ist nun down. In den nächsten Tagen werden die E-Mailadressen noch bearbeitet, Soliaktionen werden weiterhin entgegengenommen. Der Blog wird von Zeit zu Zeit aktualisiert. Wir bedanken uns für eine großartige Woche. Bleibt weiter aktiv! Wir sind offline aber ihr bleibt online!!!

Danke an:
alle die konstruktiv auf die O2-World eingedroschen haben
die Blogsportheld_innen die uns den Arsch gerettet haben
alle Leute die das dezentrale Konzept verstanden haben
alle die den Infopunkt mit Pizza,Halumi,Schokolade und Karten Stifte versorgt haben
die supper Kaffee und Essensversorgung durch das Kollektiv
alle die für uns gescoutet und uns informiert haben
den großartigen Ermittlungsausschuss
dem immer anwesenden solidarischen PrisonSuport
der goldenen Kettensäge
den Erfinder_innen von Mate, Kaffee und Tabak
den Menschen aus der Liebigstraße 14
allen die Schlafplätze angeboten haben
alle Sannis die durch die Stadt gesannit sind
den Angereisten und Unterstützenden
alle materiellen und psychischen Unterstützungen
alle die mit ihren Aktionen dafür gesorgt haben, dass wir über 21 Seiten A1Papier vollgeschrieben haben und zu wenig schlaf gekommen sind.

Anmerkungen:
vergesst nicht die Gefangenen
Es wird Repression geben – behaltet dies im Auge
haltet zusammen
organisiert Solipartys
unterstützt weiter fleißig die Glaser_inneninnung
spendet fleißig für den EA

eine Million ist nicht genug!!!

Euer Infopünktchen

21.57 uns erreichte:
vielen Dank an die 250 Menschen, schade das die Aktion nicht geklappt hat aber es war nicht umsonst… eine Million ist nicht genug knackt die Banken das ist gut.
Die Nacht ist lang, und die Stadt ist groß und dunkel. (Wilmersdorf und Charlottenburg rockt)

Bullenbewegung

21.43 15 Wannen sind von Samariterstr. Richtung Frankfurter Tor sehr zügig unterwegs

Bullenaktivität

21.27 von der Gabelberger werden die Menschen Richtung Süden gedrängt – nutzt Umwege