nochmal Soli Bremen

Nach­dem die Bul­len ges­tern circa 80 De­mons­tran­t_in­nen bei einer spon­ta­nen So­li­de­mo für die ge­räum­te Lie­big 14 be­hin­der­te, kam es heute zu einer wei­te­ren spon­ta­nen So­li­da­ri­täts­be­kun­dung im Bre­mer Vier­tel.
Circa 50 ver­mumm­te Men­schen zogen dabei am heu­ti­gen Abend mit zwei Trans­pis und viel Feu­er­werk vom Zie­gen­markt zur Siel­wall­kreu­zung bis zum Ul­richs­platz/Wulwe­st­ra­ße, wo sich der Mob dann auf­lös­te. Un­ter­wegs be­ka­men ei­ni­ge an­säs­si­ge Ge­schäf­te mas­siv Farbe und ei­ni­ge Stei­ne von den De­mons­trie­ren­den ab. Vor allem die Spar­kas­se an der Hal­te­stel­le „Siel­wall“ wurde ge­zielt farb­lich ver­schö­nert.
Die Bul­len waren wäh­rend der gan­zen Ak­ti­on nicht zu sehen. An­schei­nend waren sie so naiv zu glau­ben, dass mit der gest­ri­gen Spon­ti der Pro­test in Bre­men gegen die Räu­mung der Lie­big 14 ge­lau­fen sei.

L14 fo­re­ver!