Solierklärung aus Erfurt

Liebe Bewohner_innenund Unterstützer_innen der Liebig 14,

Uns erreicht:
ich habe nie euer Projekt besucht und ehrlich gesagt habe ich bis kurz vor der angedrohten Räumung über euch kaum etwas gewusst. Dennoch, ihr habt meine Solidarität, meine Liebe und am Tag der Räumung werde ich mit vielen anderen bei euch sein. In Erfurt, als das besetzte Haus geräumt wurde habe ich gesehen was es bedeutet ein Projekt zu verlieren. Die Wut, die Trauer und der Hass auf die Cops und diesen scheiß Staat habe ich bis heute nicht vergessen. Was mir aber in den Stunden in der Zelle Mut gemacht hat und mich vor der Verzweiflung gerettet hat, war zu wissen, dass draußen viele waren die ihren Teil dazu beitrugen die Schweinerei nicht unkommentiert zu lassen. Und so sind es auch die Worte die mir Wochen vorher gezeigt haben, wir sind nicht alleine. Auch wenn kein Haus gehalten werden kann, so liegt unsere Stärke doch immer noch in der Kraft es immer wieder zu versuchen. Und so wünsche ich euch diese Kraft auch am Tag der Räumung.

Wandelt Wut und Trauer in Widerstand.

(solidary greetings from Erfurt/Germany)