[B] – Transpiaktion an den Yorckbrücken für die Liebig 14

Folgendes Schreiben hat uns erreicht:

In der Nacht vom 24. auf den 25.Januar befestigten wir, die autonomen Karotten ein Transpi an einer der stillgelegten Yorckbrücken, um unsere Solidarität mit dem Hausprojekt Liebig14 zu zeigen und auf die drohende Räumung aufmerksam zu machen.

Wir solidarisieren uns mit der Liebig und rufen zu ihrer Verteidigung auf.
Die Brücke, an der wir das Transparent befestigt haben, befindet sich in unmittelbarer Nähe zu dem ehemaligen Hausprojekt Yorck59, welches 2005 geräumt wurde. Einem Freiraum der verloren wurde, im Bethanien jedoch an neuer Stelle zurückerobert werden konnte.
Auch die Yorckbrücken, sowie das Gleisdreieck, boten vor einiger Zeit noch einen unkontrollierten Freiraum, ein Stück Niemenschsland zum Streunen und Herumstromern. Bis die Stadt Grün Berlin damit beauftragte an eben dieser Stelle einen geordneten Park anzulegen. Das Gelände ist nun umzäunt und wird von Wachpatrouillien „geschützt“.

Doch wir lassen uns unsere Freiräume nicht nehmen. Deshalb haben wir die Brücken für unsere Aktion gewählt.
Und die Liebig? Die werden wir uns auch nicht so einfach nehmen lassen! Da habt ihr euch geschnitten!

Liebig14 verteidigen!
Für ein Berlin der Streuner_innen!
Für eine freie, von finanziellen und nationalen Grenzen unabhängige Wahl des Wohnorts!

Ihr habt eure Rechnung ohne uns gemacht!